Alter Schyn

Der Weg überrascht immer wieder durch grossartige Tiefblicke in die lange Schlucht. Der "alte Schin" war im Mittelalter eine kühn angelegte Handelsstrasse. Dieser Pfad, der jetzt zum Refugium friedlicher Spaziergänger geworden ist, bewältigte einst den Verkehr durch den Schin. Am nördlichen Ausgang des Schin finden sich auch vorgeschichtliche Zeugen. In den Felsen geritzte Symbole weisen in Carschenna auf Transporte zu Fuss und zu Pferd, doch noch nicht auf Wagen hin. Die Befahrbarkeit des Schin kam frühestens mit den Römern. Die Befahrbarkeit der Alpen auf der Route Septimer ist urkundlich für das Mittelalter bezeugt. An den Schin erinnert nebst den historischen und archäologischen Zeugnissen auch Sagen.